STYLE GUIDE: Wie lang sollte ein Pullover sein?

SANVT Journal

Ein Sweatshirt ist wahrscheinlich in jedem Kleiderschrank zu finden, denn die Beliebtheit von Pullovern erstreckt sich über alle Generationen und sozialen Hintergründe. Erfunden wurde es bereits in den 1920ern in den USA, als der Besitzer einer Fabrik für Unterwäsche nach einer bequemeren Alternative suchte. Das Ergebnis wurde sofort populär und das Sweatshirt ist - genauso wie der Hoodie - seitdem das Symbol von Sport und Komfort. Seinen nicht-so-glamourösen Namen „Schwitzhemd“ hat das Sweatshirt übrigens wegen seines durchschwitzten Zustands nach dem Sport erhalten.

Auch wenn das Sweatshirt noch heute beim Sport und an einem entspannten Abend zu Hause getragen wird, ist es schon lange nicht mehr ausschließlich 'Komfortkleidung'. Auch im Alltag machen sich die sportlichen Pullover aus Baumwolle beliebt. Entscheidend ist nur zu wissen, wie man es kombiniert und die richtige Passform findet. Denn auch wenn ein Pullover im Allgemeinen zu jeder Körperform und -größe passt, kann ein schlechter Sitz super unvorteilhaft sein. So macht ein zu eng oder locker sitzendes, zu kurzes oder langes Sweatshirt mit unpassendem Ausschnitt oder zu kurzen Ärmeln ein sonst gutes Outfit schnell zum Fauxpas. 

5 REGELN FÜR DIE PERFEKTE PULLOVER LÄNGE & PASSFORM

Natürlich ist die Frage der richtigen Länge und Passform, eine Frage individueller Vorlieben und Geschmäcker. Es gibt allerdings fünf goldene Regeln, die helfen, das Durcheinander von Größenangaben und Materialien zu durchblicken und zwar unabhängig von Alter, Größe, Körperbau oder anderen persönlichen Merkmalen. Wenn ihr die folgenden Richtlinien beachtet, steht euch nichts mehr im Weg, ein passendes Sweatshirt zu finden (hier gibt es Infos für die perfekte T-Shirt Passform).

  1. Kragen: Weder zu eng noch zu weit oder gar ausgeleiert.
  2. Schultern: Die Ärmelnaht sollte auf dem Schulterknochen sitzen.
  3. Ärmel: Die Länge geht idealerweise bis zu den Handgelenken mit eng sitzendem Bund und lockeren Ärmeln.
  4. Weite: Der Bund sollte am Becken anliegen, der Rest aber locker sitzen.
  5. Länge: Der Saum sollte unter der Hüfte abschließen, aber nicht den Po bedecken.

    Übrigens: Wie du das perfekt sitzende T-Shirt findest, erfährst du hier in unserem Blog

    DER IDEALE KRAGEN FÜR DIE PERFEKTE PASSFORM VON PULLOVERN

    Das klassische Sweatshirt hat immer einen Rundhals-Ausschnitt! Vorteil: Man kann es mit verschiedenen Baselayern kombinieren. Wer das Sweatshirt im College Style tragen will, kann ein Hemd-oder Polokragen rausschauen lassen. Ganz wichtig beim Sweatshirt-Kragen ist, dass er nicht einschneidet oder zu eng sitzt, denn das Sweatshirt sollte nach wie vor bequem sein (und auch so aussehen). Bei schlechter Qualität kann es andersherum aber auch sein, dass der Kragen ausleiert, sodass der Bund nach vorne hängt, was ein absolutes No-Go ist.

    Martin trägt das Perfekte Sweatshirt von SANVT

    DIE IDEALE WEITE AN DEN SCHULTERN

    Da ein Sweatshirt ein locker-sitzendes Kleidungsstück sein sollte, muss man besonders auf die Platzierung der Schulternaht achten. Sie sollte möglichst genau auf dem Schulterknochen liegen. Wenn die Schulternaht zu nah am Nacken ist, schneidet der Ärmel eventuell unter den Armen ein. Falls die Naht jedoch zu weit auf dem Oberarm liegt, wirkt der Pullover wahrscheinlich zu groß und hängend. Außerdem lässt ein zu weites Sweatshirt Schultern eher schmal wirken, was für die meisten Männer nicht wünschenswert bzw. vorteilhaft ist.

    DIE ÄRMEL: IDEALE PULLOVER LÄNGE UND WEITE

    Länge: Da Pullover im Allgemeinen Teil der Garderobe für kältere Tage sind, sollten die Ärmel natürlich bis zu den Handgelenken reichen. Beim klassischen Sweatshirt schließen sie mit einem elastischen Bündchen ab, um vor eindringender Kälte zu schützen.

    Weite: Die Elastikbündchen sollten am Handgelenkt anliegen, aber auf keinen Fall in die Haut einschneiden. Die Ärmel selbst sollten locker genug sein, sodass man den Arm beugen kann, ohne dass er die Länge der Ärmel extrem verkürzt.

    DIE OPTIMALE WEITE: HÜFTE UND BECKEN CHECKEN

    Becken: Ähnlich wie bei den Ärmeln sollte der Bund locker am Becken anliegen, der Rest des Pullovers allerdings leger sitzen. Denn wenn der Saum des Sweatshirts extrem eng sitzt, sieht es nicht nur so aus, als würde man nicht mehr richtig in seine Klamotten passen, sondern auch der Rest des Sweatshirts wirft dann ungewollte Falten.

    Hüfte: Trotzdem ist ein zu weites Sweatshirt auch keine Lösung - besonders wenn man versucht, ein Bäuchlein zu kaschieren. Denn dieser vermeintliche "Trick" lässt den Träger meist noch fülliger aussehen, als er eigentlich ist. In der Regel lässt die perfekte Passform 3-6cm Luft auf beiden Seiten des Rumpfes (in Hüfthöhe).

    WAS IST DIE IDEALE LÄNGE EINES SWEATSHIRTS

    Der Rumpfbund sollte unter der Hüfte abschließen, also ungefähr in der Mitte des Reißverschlusses. Er sollte außerdem nicht den Po bedecken, damit man am Ende nicht wie eine Kugel auf Beinen wirkt. Besonders wichtig ist es hier auf eine gute Qualität zu achten, denn minderwertige Materialien können sich nach dem Waschen verziehen und so das Sweatshirt kürzer werden lassen. (Übrigens: Auf unserem Blog kannst du mehr über das beste Material für Sweatshirts nachlesen).

    SANVT STEHT FÜR EINE BESSERE PASSFORM VON SWEATSHIRTS

    Es gibt so viele verschiedene Körpergrößen und -Formen, aber im Allgemeinen bietet die Modeindustrie lediglich 5 verschiedene Größen an (XS-XL). Wir führen ein revolutionäres Größensystem ein, dass Breite und Länge als unabhängige Abmessungen betrachtet. Das bedeutet, dass man ein längeres Sweatshirt haben kann, was nicht gleichermaßen in die Breite geht und andersherum. Dieses System macht es euch einfacher, die perfekte Passform zu finden. Mehr zu unserem Sweatshirt findet sich in unserem Shop für Männer oder Frauen.

    FOTOS VON Martin Ehmele