Chino vs. Anzughose: Unterschiede in Style, Fit & Material

Paulina Kulczycki

Stil

Chinos sind das Paradebeispiel für Business-Casual, während Anzughosen formell, elegant und edel sind. Eine Chino lässt sich sowohl zu Sneakern, als auch zu Boots und klobigen Oxfordschuhen kombinieren. Eine Anzughose hingegen wirkt lediglich elegant mit Schnürschuhen oder Loafern. Und während eine Chino gut und gerne mit Polohemd, T-Shirt oder sogar Sweatshirt kombiniert werden kann und dabei immer noch smart aussieht, kommt die Anzughose hauptsächlich mit einem Hemd oder Rollkragenpullover und passendem Blazer oder Mantel zur Geltung. Und obwohl sich die Anzughose nicht ganz so vielseitig und alltäglich stylen lässt, ist sie definitiv ein Must-Have, das in keiner Garderobe fehlen darf. Man(n) weiß ja nie!

Material

Auf “dicke Hose machen” kannst du mit Chino vs. Anzughose vergessen. Denn beide Hosen bestehen aus leichten, feinen Stoffen. Chinos bestehen meist aus einem leichten Twill, bzw. Stretch-Baumwolle, um die Atmungsaktivität und Bewegungsfreiheit zu garantieren. Sie sind weitaus funktionsorientierter, als die Anzughose, die meist aus feiner Schurwolle besteht und bis zum Knie mit einem Innenfutter ausgestattet ist, um angenehmer im Tragekomfort zu sein. Mittlerweile lassen sich aber sowohl Chinos, als auch Anzughosen in einer Bandbreite von Materialien finden. Wir empfehlen in jedem Fall auf faire und nachhaltige Materialien zu achten, um nicht nur ein langlebiges, sondern auch nachhaltiges Produkt zu garantieren.

Schnitt & Länge

Die Anzughose ist die raffiniertere und komplexere Hose, die idealerweise mit niedrigem Bund, geradem Schnitt und minimal engerem Beinabschluss kommt und mit der mit der oberen Kante vom Schuh(-absatz) abschließt. Chinos wiederrum empfehlen wir im Slim Fit – abhängig vom Körperbau mit proportionaler Länge und Breite. Deshalb kannst du die Perfekte Chino von SANVT auch nach Länge und Breite auswählen, um ein Produkt zu erhalten, das beinahe wie maßgeschneidert sitzt. So kannst du nach Belieben deine Chino auch verkürzt zu Sneakern tragen (ein Look, den wir persönlich sehr gerne mögen). Unsere Chino ist daher nicht nur ein Meisterwerk der modernen Schneiderkunst, sondern auch der Inbegriff von zeitgemäßem Design!

Chino vs. Anzughose: Fazit

Nachdem wir dir die wesentlichen Unterschiede zwischen der Chino vs. Anzughose erklärt haben, müssten nun alle Unklarheiten ein für alle mal beseitigt sein. Mit diesem Wissen kann garantiert nichts mehr in die Hose gehen!

Fotos von Chris Fraas & Habib Akinmade

Es sollte mittlerweile kein großes Geheimnis mehr sein, dass wir bei SANVT wahrhaftige Liebhaber der Chino Hose sind. Schließlich ist keine andere Hose ein solcher Allrounder, wie die Smarte Chino. Sie kann sowohl für’s Business, als auch für die Freizeit gestylt werden und drängt sich in keinem Outfit auf. Sie ist multifunktional, raffiniert, sportlich, elegant. Doch was genau unterscheidet die Chino von einer klassischen Stoffhose? Wir bei SANVT zeigen dir die wesentlichen Unterschiede zwischen Chino und Anzughose.

Während sich mittlerweile viele moderne Männer zwischen Cargohosen, Stoffhosen, Khakis, Anzughosen, Chinohosen, Jogginghosen, Jeans und etlichen weiteren Beinkleidern gut orientieren können, bereitet die große Auswahl den meisten Männern immer noch Kopfschmerzen. Speziell, wenn es um die kleinen aber feinen Unterschiede bei sehr ähnlichen Hosenmodellen geht, verlieren wir häufig die Geduld, greifen nach dem falschen Modell und begehen damit potenziell den ein oder anderen Mode-Fauxpas. Besonders wenn wir von den Unterschieden zwischen Chino und Anzughose sprechen, kommt meist große Verwirrung auf.

Alles Jacke wie Hose, meinst du? Wir überzeugen dich vom Gegenteil!

Chino vs. Anzughose: Die wesentlichen Unterschiede im Überblick

  • Stil: Chinos sind Business-Casual, Anzughosen sind formell
  • Material: Chinos bestehen aus Stretch-Baumwolle, Anzughosen bestehen aus Schurwolle
  • Schnitt: Chinos kommen in der Regel im Slim Fit, Anzughosen sind meist gerade geschnitten
  • Länge: Chinos können kürzer getragen werden, Anzughosen sollten mit der oberen Kante vom Schuh (-absatz) abschließen

Chris Fraas stylt die perfekte Chino lässig mit einem T-Shirt & Habib Akinmade mit klobigen Schuhen und Hemd.

Die Merkmale der Chino

Hochwertige Chinohosen – wie die Perfekten Chinos von SANVT – bestehen aus einer multifunktionalen Stretch-Baumwolle und bieten innovative Design Features, wie dezente Seitentaschen, flexible Verschlusssysteme und versteckte Handytaschen. Der leichte Twillstoff macht Chinos atmungsaktiv, temperaturregulierend, widerstandsfähig und extrem komfortabel. Darüberhinaus sind Chinos für ihre maximale Bewegungsfreiheit bekannt! Der konventionelle Schnitt von Chinohosen ist der Slim Fit, der jeden Körperbau konturiert und für einen smarten und zugleich lässigen Auftritt sorgt. Mehr darüber, wie eine Chinohose sitzen sollte, kannst du hier nachlesen.

Außerdem gibt es die Chino in unterschiedlichen zeitlosen Farben, wie Beige, Schwarz, Grau und Dunkelblau. Wenn es um die Frage des Designs geht, tendieren wir immer stark zu einer minimalistischen Ästhetik, die sich sowohl sportiv, als auch elegant inszenieren lässt. Kurz gesagt: Die Chino schlägt die ideale Brücke zwischen klassischer Anzughose und informeller Stoffhose, bzw. Jeans. Kaum ein anderes Teil der Männermode lässt sich auf so vielseitige Art interpretieren, wie eine smarte Chinohose. Und um sicherzustellen, dass du mit deiner Chino keinen Flop landest, kannst du hier nachlesen, wann man eine Chino trägt und wann man es lieber sein lässt.

Business-Casual: Die Perfekte Chino von SANVT kommt in zeitlosem Design und luxuriöser Qualität.

Die Merkmale der Anzughose

Die Anzughose ist definitiv eine klassischere und edlere-, manchmal aber auch altmodischere Alternative zur Chino. Das kommt natürlich ganz auf das Modell, den Schnitt, das Material und den Anlass an. Es heißt: Je feiner der Anlass, desto feiner der Stoff. Neben Schurwolle, Flanell, Cashmere-Wollmischungen und Mohair, eignen sich für legerere Anlässe auch Cord- und Tweedstoffe. Eine hochwertige Anzughose ist eine wahre Handwerkskunst und lässt sich nicht nur an der Feinheit des Materials erkennen, sondern auch an den aufwendig verarbeiteten Nähten, dem edlen Innenfutter und der dezenten Bundfalte. Was den Schnitt von Anzughosen angeht, gibt es sie in allen möglichen Varianten.

Grundsätzlich können die Schnitte von Anzughosen in zwei Kategorien unterteilt werden: dem italienischen und dem englischen Schnitt. Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal dieser beiden Hosenformen ist die Bundhöhe, die beim italienischen Schnitt auf der Hüfte und beim englischen Schnitt auf der Taille sitzt. Die Bundhöhe beim italienischen Hosenschnitt ist also niedriger und wird daher gerne mit einem Gürtel getragen, während die Hose nach unten hin etwas schmaler wird. Die Bundhöhe beim englischen Schnitt ist wiederum höher und wird auf der Rückseite geteilt. Der Schnitt der Hosenbeine verläuft dabei schmal und gerade.

Während gerade Schnitte definitiv die sicherste Wahl sind, werden sportlichere und engere Beinabschlüsse (á-la konische Hosen) bei Anzughosen immer beliebter. Tradiotionelle Schneider meinen allerdings, dass der Beinabschluss bei einer Anzughose die Schuhgröße abzüglich 2cm betragen sollte. Bei diesem zeitlosen Schnitt erreicht man einen sehr klassischen, geraden Beinabschluss, der ideal mit eleganten Schnürschuhen harmoniert. Neben dem Beinabschluss ist die Länge der Anzughose von wesentlicher Bedeutung. Denn ist die Hose zu lang, wirkt sie stauchend. Ist die Hose jedoch zu kurz, geht die ganze Eleganz flöten. Die Faustregel hier lautet: Eine klassische Anzughose sollte mit der oberen Kante vom Schuh oder sogar – für einen noch traditionelleren Sitz – mit dem Schuhabsatz abschließen.

Wie du unschwer erkennen kannst, müssen bei einer Anzughose etliche Details beachtet werden! Und so raffiniert die Anzughose auch sein mag, so schnell kann sie bei falschem Schnitt und Design altmodisch und spießig wirken. Daher empfehlen wir eine Anzughose tatsächlich maßgeschneidert zu kaufen. Denn nur so kann ein perfekter Schnitt und feinste Qualität garantiert werden!

Aber lasst uns nochmal die wichtigsten Unterschiede zwischen der Chino vs. Anzughose in Bezug auf Stil, Material und Passform zusammenfassen.

Stil

Chinos sind das Paradebeispiel für Business-Casual, während Anzughosen formell, elegant und edel sind. Eine Chino lässt sich sowohl zu Sneakern, als auch zu Boots und klobigen Oxfordschuhen kombinieren. Eine Anzughose hingegen wirkt lediglich elegant mit Schnürschuhen oder Loafern. Und während eine Chino gut und gerne mit Polohemd, T-Shirt oder sogar Sweatshirt kombiniert werden kann und dabei immer noch smart aussieht, kommt die Anzughose hauptsächlich mit einem Hemd oder Rollkragenpullover und passendem Blazer oder Mantel zur Geltung. Und obwohl sich die Anzughose nicht ganz so vielseitig und alltäglich stylen lässt, ist sie definitiv ein Must-Have, das in keiner Garderobe fehlen darf. Man(n) weiß ja nie!

Material

Auf “dicke Hose machen” kannst du mit Chino vs. Anzughose vergessen. Denn beide Hosen bestehen aus leichten, feinen Stoffen. Chinos bestehen meist aus einem leichten Twill, bzw. Stretch-Baumwolle, um die Atmungsaktivität und Bewegungsfreiheit zu garantieren. Sie sind weitaus funktionsorientierter, als die Anzughose, die meist aus feiner Schurwolle besteht und bis zum Knie mit einem Innenfutter ausgestattet ist, um angenehmer im Tragekomfort zu sein. Mittlerweile lassen sich aber sowohl Chinos, als auch Anzughosen in einer Bandbreite von Materialien finden. Wir empfehlen in jedem Fall auf faire und nachhaltige Materialien zu achten, um nicht nur ein langlebiges, sondern auch nachhaltiges Produkt zu garantieren.

Schnitt & Länge

Die Anzughose ist die raffiniertere und komplexere Hose, die idealerweise mit niedrigem Bund, geradem Schnitt und minimal engerem Beinabschluss kommt und mit der mit der oberen Kante vom Schuh(-absatz) abschließt. Chinos wiederrum empfehlen wir im Slim Fit – abhängig vom Körperbau mit proportionaler Länge und Breite. Deshalb kannst du die Perfekte Chino von SANVT auch nach Länge und Breite auswählen, um ein Produkt zu erhalten, das beinahe wie maßgeschneidert sitzt. So kannst du nach Belieben deine Chino auch verkürzt zu Sneakern tragen (ein Look, den wir persönlich sehr gerne mögen). Unsere Chino ist daher nicht nur ein Meisterwerk der modernen Schneiderkunst, sondern auch der Inbegriff von zeitgemäßem Design!

Chino vs. Anzughose: Fazit

Nachdem wir dir die wesentlichen Unterschiede zwischen der Chino vs. Anzughose erklärt haben, müssten nun alle Unklarheiten ein für alle mal beseitigt sein. Mit diesem Wissen kann garantiert nichts mehr in die Hose gehen!

Fotos von Chris Fraas & Habib Akinmade

Chinos sind das Paradebeispiel für Business-Casual, während Anzughosen formell, elegant und edel sind. Eine Chino lässt sich sowohl zu Sneakern, als auch zu Boots und klobigen Oxfordschuhen kombinieren. Eine Anzughose hingegen wirkt lediglich elegant mit Schnürschuhen oder Loafern. Und während eine Chino gut und gerne mit Polohemd, T-Shirt oder sogar Sweatshirt kombiniert werden kann und dabei immer noch smart aussieht, kommt die Anzughose hauptsächlich mit einem Hemd oder Rollkragenpullover und passendem Blazer oder Mantel zur Geltung. Und obwohl sich die Anzughose nicht ganz so vielseitig und alltäglich stylen lässt, ist sie definitiv ein Must-Have, das in keiner Garderobe fehlen darf. Man(n) weiß ja nie!

Material

Auf “dicke Hose machen” kannst du mit Chino vs. Anzughose vergessen. Denn beide Hosen bestehen aus leichten, feinen Stoffen. Chinos bestehen meist aus einem leichten Twill, bzw. Stretch-Baumwolle, um die Atmungsaktivität und Bewegungsfreiheit zu garantieren. Sie sind weitaus funktionsorientierter, als die Anzughose, die meist aus feiner Schurwolle besteht und bis zum Knie mit einem Innenfutter ausgestattet ist, um angenehmer im Tragekomfort zu sein. Mittlerweile lassen sich aber sowohl Chinos, als auch Anzughosen in einer Bandbreite von Materialien finden. Wir empfehlen in jedem Fall auf faire und nachhaltige Materialien zu achten, um nicht nur ein langlebiges, sondern auch nachhaltiges Produkt zu garantieren.

Schnitt & Länge

Die Anzughose ist die raffiniertere und komplexere Hose, die idealerweise mit niedrigem Bund, geradem Schnitt und minimal engerem Beinabschluss kommt und mit der mit der oberen Kante vom Schuh(-absatz) abschließt. Chinos wiederrum empfehlen wir im Slim Fit – abhängig vom Körperbau mit proportionaler Länge und Breite. Deshalb kannst du die Perfekte Chino von SANVT auch nach Länge und Breite auswählen, um ein Produkt zu erhalten, das beinahe wie maßgeschneidert sitzt. So kannst du nach Belieben deine Chino auch verkürzt zu Sneakern tragen (ein Look, den wir persönlich sehr gerne mögen). Unsere Chino ist daher nicht nur ein Meisterwerk der modernen Schneiderkunst, sondern auch der Inbegriff von zeitgemäßem Design!

Chino vs. Anzughose: Fazit

Nachdem wir dir die wesentlichen Unterschiede zwischen der Chino vs. Anzughose erklärt haben, müssten nun alle Unklarheiten ein für alle mal beseitigt sein. Mit diesem Wissen kann garantiert nichts mehr in die Hose gehen!

Fotos von Chris Fraas & Habib Akinmade