10 Vorteile von Slow Fashion

Paulina Kulczycki

Während der hauptsächliche Vorteil von Slow Fashion den meisten bereits offensichtlich und bekannt erscheint – und zwar Nachhaltigkeit – gibt es viele weitere Vorzüge, die weitaus facettenreicher und umfassender sind. Daher möchten wir dir bei SANVT die 10 Vorteile von Slow Fashion vorstellen, die weit über den Aspekt der Nachhaltigkeit hinausgehen. 

Stell dir vor, du suchst nach einem simplen weißen T-Shirt online und stehst vor der Wahl ein reguläres, günstiges T-Shirt einer Fast Fashion Marke zu kaufen, oder aber ein hoch qualitatives, nachhaltiges, dafür aber auch teureres T-Shirt einer Slow Fashion Marke. Wofür entscheidest du dich? In vielen Fällen entscheiden sich viele Verbraucher noch immer für die günstigere Fast Fashion Variante. Es ist schließlich nur ein simples T-Shirt, richtig? Falsch! Egal ob es sich nur um ein simples Basic oder ein ausgefallenes It-Piece handelt, verbraucht jedes von uns gekaufte Kleidungsstück, natürliche Ressourcen, die sich auf die Umwelt und den Menschen auswirken.

Und obwohl das Bewusstsein für die Auswirkungen von Mode immer größer wird, reicht Nachhaltigkeit alleine nicht aus, um bei der riesigen Auswahl an günstigeren Fast Fashion Produkten zu überzeugen. Slow Fashion muss daher mehr bieten, als nur den (für viele noch schwammigen) Aspekt der Nachhaltigkeit. Und zum Glück tut sie das auch: Hier also die 10 Vorteile von Slow Fashion, die dich ein für alle mal davon überzeugen, dass Slow Fashion, nicht nur die nachhaltigere, sondern auch die bessere Wahl ist!

Bevor wir in die Tiefe eintauchen, hier die 10 Vorteile von Slow Fashion zusammengefasst:

  1. Reduzierter Konsum
  2. Beständigkeit
  3. Langfristig Geld sparen
  4. Minimierter ökologischer Fußabdruck
  5. Einsparen von wertvollen (Trink-) Wasserressourcen
  6. Schonen der Meere
  7. Einhalten von Menschenrechten
  8. Unterstützung von visionären Marken
  9. Ein gutes Gewissen
  10. Style

1. Reduzierter Konsum

Einer der Vorteile von Slow Fashion ist, dass nicht nur die Mode langsamer ist, sondern auch dein Konsum selbst. Du konsumierst achtsamer, bewusster, informierter und daher auch langsamer. Oder besser gesagt: du konsumierst weniger, dafür aber viel bedachter. Um es in den Worten von Vivienne Westwood auszudrücken, geht es um „buy less, choose well, make it last“. Und diese Art von reduziertem Konsum sorgt dafür, dass du nicht etwa wahllos und massenhaft Modeartikel kaufst (die du sowieso nie tragen wirst), sondern dafür, dass du langlebige, zeitlose und schöne Mode kaufst, die dir wirklich gefällt.

2. Beständigkeit

Und damit kommen wir auch schon zu dem nächsten Vorteil, und zwar Beständigkeit. Denn während Fast Fashion schnell, billig und in einer geringen Qualität hergestellt wird, die zu wünschen übrig lässt, wird Slow Fashion mit Sorgfalt und höchster Qualität gefertigt, um beständig und langlebig zu sein. Sprich, wenn du ein Slow Fashion Produkt kaufst, kannst du davon ausgehen, dass es dir über viele Saisons und Jahre hinweg dienlich ist.

3. Langfristig Geld sparen

Ein Vorteil, der dir vielleicht nicht sofort in den Sinn kommt, ist, dass du mit Slow Fashion langfristig Geld sparen kannst. Denn obwohl Slow Fashion Marken in den meisten Fällen teurer sind, als gängige Fast Fashion Ketten, kaufst du dank des reduzierten Konsums und der Beständigkeit der Produkte, auf lange Sicht weniger und gibst in Folge auch weniger Geld aus. Macht Sinn, oder?


4. 
Minimierter ökologischer Fußabdruck

Ein bewusster, reduzierter und nachhaltiger Konsum sorgt natürlich dafür, dass wir unseren eigenen ökologischen Fußabdruck minimieren. Slow Fashion kann dir dabei helfen, Ressourcen zu sparen, CO2-Emissionen zu reduzieren und eine geringere Auswirkung auf die Umwelt und den Klimawandel zu haben. Welche Rolle die Modeindustrie auf die Klimakrise hat und wie Carbon Labels in der Mode dabei helfen könnten, den ökologischen Fußabdruck der gesamten Industrie zu minimieren, erfährst du hier.

5. (Trink-) Wasser sparen

Eine Ressource, die bei Slow Fashion meist um ein vielfaches gespart wird, ist (Trink-) Wasser. Neben dem Klimawandel, ist die globale Wasserknappheit eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit. Und obwohl wir nur einen Bruchteil des Wassers auf der Erde trinken können, wird jenes wertvolle Trinkwasser für die Produktion und Färbung von Fast Fashion massenhaft verwendet und dann als verschmutztes Abwasser wieder in die Natur abgegeben. Slow Fashion dagegen verhindert die Ableitung von Abwasser in die klaren Flüsse und Seen und wirkt so der Wasserknappheit entgegen.

Wir bei SANVT färben alle Stoffe ohne schädliche Chemikalien oder Schwermetalle. Außerdem verfügen unsere Anlagen über geschlossene Wasserkreisläufe und recyceln 99,9% des anfallenden Abwassers!

6. Meere schonen

Dank Slow Fashion kannst du aber nicht nur Trinkwasser als Ressource einsparen, sondern auch unsere Meere und das darin enthaltene Leben schonen. Warum? Weil Slow Fashion meist aus natürlichen und biologisch abbaubaren Materialien besteht, die beim Waschen (im Gegensatz zu Polyester) kein Mikroplastik verlieren. Zudem wird bei Slow Fashion meist auch auf Plastik bei Verpackungen verzichtet, was zusätzlichen Müll einspart.

7. Menschenrechte achten

Bei Fast Fashion geht es darum, Mode so schnell, so massenhaft und so günstig wie möglich herzustellen. Und genau dafür zahlen Menschen irgendwo am anderen Ende der Welt einen sehr hohen Preis. Denn die Arbeiter*innen (darunter auch Kinder), schuften in den Fabriken von Fast Fashion Unternehmen unter menschenunwürdigen Bedingungen. Die Slow Fashion Bewegung fördert hingegen faire und gesunde Arbeitsbedingungen.

Auch wir bei SANVT arbeiten ausschließlich mit zertifizierten Produktionspartnern und unabhängigen Familienbetrieben in Westeuropa, die Menschen (und Umwelt) mit Respekt behandeln.

8. Visionäre Marken unterstützen

Und wenn wir schon von den Bemühungen von Slow Fashion Brands sprechen, ist ein weiterer Vorteil natürlich, dass man jene Marken unterstützt, die eine wertvolle Mission verfolgen und für ethische Werte einstehen. Wenn du die CEOs von nachhaltigen Modemarken fragst, ist der Kern und Antrieb ihrer Mission stets die Minimierung der ökologischen Emissionen, was in Anbetracht unserer Klimakrise das wohl kostbarste Anliegen ist. Bejamin Heyd, Gründer und CEO von SANVT, sagt:

„Seit Gründung gehört die Verringerung des ökologischen Fußabdrucks zum absoluten Kern unserer Firmenphilosophie. Durch eine plastikfreie, klimaneutrale und faire Produktion wollen wir Konsumenten Alternativen zur konventionellen Modeindustrie zeigen. Dies gelingt jedoch nur durch massive Transparenz; deshalb können Besucher auf sanvt.com unsere Produktion (virtuell) besuchen oder sich über die Ökobilanz jeder unsere Produkte genau informieren.“

9. Ein gutes Gewissen

Die Unterstützung von Modemarken mit einer wertvollen Ethik und Mission birgt natürlich auch den Vorteil eines guten Gewissens. Denn eines sei gesagt: Nachhaltige Kleidung bewusst zu kaufen und in dem Wissen zu tragen, dass dafür faire Löhne gezahlt wurden und die Umwelt geschont wird, fühlt sich verdammt gut an. Vergleichbar mit dem Gefühl, einen leckeren und saftigen veganen Burger zu essen, für den kein Tier leiden musste.

10. Style

Der letzte Vorteil von Slow Fashion ist einer, der durchaus eine große Rolle spielt, und zwar: Style. Denn Slow Fashion ist nicht nur nachhaltig, sondern eben auch extrem stilvoll. Wenn du aufhörst Fast Fashion zu konsumieren – Mode von der Stange sozusagen – füllst du deinen Kleiderschrank mit schönen und einzigartigen Teilen, die du im Gegensatz zu Kleidung von H&M und Konsorten, nicht abermals auf der Straße von anderen Menschen getragen siehst. Dank Slow Fashion entwickelst du also einen eigenen Style, der ganz unabhängig von kurzlebigen Trends stylish ist!

Infografik: 10 Gründe für Slow Fashion

Alle Infos auf einen Blick: Downloade die Infografik als PDF


Wie du siehst, bringt Slow Fashion vielseitige Vorzüge, von denen Mensch und Natur – und selbst du als Verbraucher – profitieren. Wer will bei den 10 Vorteilen von Slow Fashion da noch Fast Fashion kaufen?